Supervision

Supervision bedeutet „Von oben schauen“

Mit anderen Worten: Es findet ein Perspektivenwechsel statt. Manchmal müssen wir uns entfernen, manchmal ganz nah heran gehen, um etwas zu erkennen und/oder zu verstehen. 
Es ist hilfreich einer außen stehenden Person (Supervisorin) die Schwierigkeiten / Probleme oder die Fragen mitzuteilen. In der Supervision werden Aufgaben oder Fragen gestellt, um gemeinsam die komplexe Situation zu überschauen, zu reflektieren und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten.

Supervision unterstützt Sie in Ihrem Arbeitsfeld

Sie können bei mir Einzel-, Gruppen- oder Teamsupervision erhalten. Einzelsupervisionsstunden sind für die Konzentrative Bewegungstherapie (KBT) Ausbildung anrechenbar.

Meine Angebote richten sich besonders an Menschen, die in medizinischen, sozialen oder pädagogischen Arbeitsfeldern tätig sind und an Dolmetscherinnen / Dolmetscher, die in diesen Bereichen arbeiten.

Durch meine Supervisions-Ausbildung im Zentrum für Folteropfer Berlin und meine Arbeit in dieser Einrichtung bin ich in der Lage, Therapeutinnen und Therapeuten zu supervidieren, die mit traumatisierten Patienten arbeiten.

Für weitere Auskünfte stehe ich gern zur Verfügung.
Zusätzliche 

Informationen über Supervision unter www.dgsv.de.